3. Freundschaftskampf MSV - SKT

 

Am 23.09.2015 um Punkt 19 Uhr ging es an insgesamt 10 Brettern los. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vorsitzenden der Schachabteilung des MSV Olaf Ritz fiel auch schon der Startschuss. Gespielt wurden 90 Min. ohne Bonus je Spieler.

Letztes Jahr verlor der SKT 7:5 gegen den MSV denkbar knapp. Dieses Mal sollte es anders laufen, so nahm man es sich beim SKT vor.

Leider war auch dieses Jahr die Beteiligung an Spielern der ersten Mannschaft sehr rar gesät. Lediglich Hans-Peter Ketterling war von unserer Spitzenmannschaft angetreten und hatte es an Brett 1 mit einem starken Gegner zu tun.

An Brett zwei spielte unser bekannter Gastspieler Hellmut Klevenow gegen Sascha Sarré.

Eberhard Letzner hatte es an Brett drei auch nicht leichter. Er spielte gegen Olaf Ritz.

 

Während von der ersten Mannschaft nur ein Spieler anwesend war, stellte die zweite Mannschaft vier Spieler. Aus der dritten und vierten Mannschaft kamen je zwei Teilnehmer, darunter auch unser Neuzugang David Bauer.

Alles in allem war es von Beginn an ein Duell auf Augenhöhe. Der SKT ging schnell in Führung durch Siege u. a. von unserer jüngsten Teilnehmerin Kristina Berger. Sie zeigte einmal mehr, dass der SKT durch seine hervorragende Jugendarbeit Talente hervorbringt, von denen durchaus noch einiges zu erwarten ist.


Heide Ketterling, und Carsten Staats gewannen ihre Partien ebenso souverän. Edda Bicknase verpasste ihre Chance zum Sieg und errang ein Remis.

Hans-Peter Ketterling hatte es an Brett eins mit Ralf Gebert-Vangeel zu tun. Einige Zeit sah es so aus, als ob Peter diese Partie nicht mehr halten könne, erreichte dann aber ein sehr gutes Remis.

Die anderen Teilnehmer hatten leider nicht so viel Glück. Jens Fey hatte den Erfolg schon vor Augen, musste sich dann jedoch nach langem Kampf geschlagen geben.

Hellmut Klevenow, Eberhard Letzner, Neuzugang David Bauer und Ulla Klevenow verloren ihr Partien.

Während der MSV auf seine besten Spieler zurückgreifen konnte, war wie bereits erwähnt das Interesse unserer stärksten Spieler unterdurchschnittlich. Lag es an dem Spieltag, dass es mitten in der Woche stattfand, statt zum Wochenabschluss hin? Ich weiß es nicht.

Studium des neuen Buches von GM Hans-Joachim Hecht (SKT) durch einen MSV Spieler

 

Aus meiner Sicht ist ein Freundschaftskampf als BMM-Generalprobe eine gute Gelegenheit sich auf die kommende Saison warmzuspielen.

Am Ende stand es 6:4 für den Mariendorfer SV. Wir gratulieren dem MSV zu dieser Leistung. Die beiden Vorsitzenden verabredeten eine Fortsetzung für das nächste Jahr, um sich erneut auf die kommende BMM-Saison vorzubereiten.

Wünschenswert wäre eine stärkere Beteiligung von Spielern der ersten Mannschaft, damit es beim nächsten Aufeinandertreffen vielleicht ein positiveres Ergebnis aus Sicht des SKT gibt.

 

Brett

SKT

DWZ

MSV

DWZ

Ergebnis

1

Hans-Peter Ketterling

1684

Ralf Gebert-Vangeel

1967

0,5:0,5

2

Hellmut Klevenow

1613

Sascha Sarré

1919

0:1

3

Eberhard Letzner

1542

Olaf Ritz

1910

0:1

4

David Bauer

1649

Dietmar Scholz

1575

0:1

5

Ulla Klevenow

1432

Michael Schramm

1515

0:1

6

Jens Fey

1425

Franz Lohmann

---

0:1

7

Carsten Staats

1389

Klaus-Dieter Leimbrock

1230

1:0

8

Heide Ketterling

1344

Hans-Joachim Haack

---

1:0

9

Kristina Berger

1020

Sigrid Komischke -Friedel

---

1:0

10

Edda Bicknase

958

Désirée Markus

---

0,5:0,5

 

Der vollständige Bericht mit allen Bildern steht auch wieder als PDF-Datei zum download bereit. 

Carsten Staats

 

AnhangGröße
PDF icon Bericht381.82 KB